Schlagwörter

, , , , ,

Neues aus der Reihe „quergedacht“ von meinem tiefsinnigen Büro-Gegenüber Werner Pfeffer. Eigentlich schon vor einem Monat erschienen, deshalb ist hier, wegen verspäteter Lieferung ans Auditorium eine Entschuldigung angebracht: t’schuldigung, Werner. Ich hatte einfach zu viel zu tun, was ja auch nicht blöd ist.

Maschinen leben Routinen. Sie sind neugierig. Weil sie so programmiert sind. Apple. Facebook. Google. Amazon. Sie suchen mein Suchen. Sie zerlegen meine Fragen. Sie fressen meine Bestellungen. Sie addieren. Dann wissen sie was. Das bieten sie mir an. Sonder. Inhalte. Dingse. Krawall. Kaputt. Ähnliche Dosierung. Ähnliche Inhalte. Ähnliche Geschmacksrichtung. Ähnlich. Fad. Urfad. Obwohl sie so neugierig sind. So. Neugierig.

Da will ich dich sehen. Dich als mein Gegenüber haben. Dein Nachdenken hören. Deine Verunsicherung atmen. Mich an deinem Lachen anstecken. Und den Blödsinn lieben, den du verzapfst. Weil der hat mich immer weiter gebracht. Auf den bin ich immer neugierig. Den will ich riskieren. Da will ich wissen, was du grade denkst. Und wie du  auf das kommst. Woher du das hast. Weil es mich inspiriert. Weil ich es missverstehe, umdeute, neu zusammensetze. Und weil dann daraus meine nächsten Ideen entstehen. Weil ich so neugierig darauf bin, was du grade denkst. Und was du heute weißt.

Die Inszenierung der Eröffnungszeremonie der Ruder-WM 2019 in Ottensheim. Darüber denke ich gerade nach. Dann lese ich. Frage ich. Schaue ich. Höre ich. Alles was mir in die Finger kommt und zu Ohren und ins Auge. Und was vor allem gar nichts, überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat. Das find’ ich spannend. Die TanzperformanceLecture von Mette Ingvartsen in Wien. Aus dem Standard. Die 3%wenigerParkplätzeproJahr in Kopenhagen. Von Jan Gehl. Die Erzählung von Leo über die Personifizierung der Autos. Die Strategie der Eishockeyspielerinnen. Das hat Gregor erzählt. Und die App, ach das ist ja noch geheim. Sagt Rüdiger.

Oma hat gesagt: Guck nicht ins Häferl junger Mann, die Küche geht dich gar nichts an. Unrecht hat sie gehabt. Geht mich doch. Sage ich.

Erschienen in Magazin „Gangart“ in der Ausgabe Sommer 2017. Weitere Ausgaben können Sie hier lesen. Und hier können Sie ein wenig schauen: www.wmsport2000.at

Hier noch das Gangart_PDF.
www.wernerpfeffer.at